Einstellungen

Aus Mythos wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Homepage Software: Mythos.Dev


Die Einstellungen erreichen Sie über die Menüleiste im Hauptbildschirm unter Datei->Einstellungen. Zusätzlich wird diese über Schalter auf diversen Modulseiten aufgerufen. Je nach Software enthält das Fenster verschiedene Tabellenreiter für unterschiedliche Programmteile. Alle Programme enthalten die Standard Einstellungen. Die Einstellungen sind Benutzer gebunden. Gemeint ist hier der Windows Benutzer. Die Fensterbreite, Spaltenbreiten und Sortierung der Tabellen betrifft dies ebenfalls. Diese Angaben werden automatisch gespeichert, nachdem Änderungen vorgenommen wurden. Es gibt bei den Einstellungen keinen Speichern Schalter. Alle Einstellungen werden beim Schliessen des Fensters gespeichert. Einige Einstellungen werden erst bei einem Neustart der Software aktiv.

Allgemeine Einstellungen

Einstellungen : Allgemein

Hier können Sie allgemeine Bereiche konfigurieren.

  • Währung: Hier können Sie das Währungssymbol und die Höhe der Umsatzsteuer einfügen.
  • Datum und Uhrzeit. Einige felder erlauben die Konfiguration der Anzeige. Hier stellen Sie ein wie diese Anzeige dargestellt wird. Beispiele: hh:nn = 03:45 | HH:NN = 15.45 | dd.MM.yyyy = 28.03.2017 | MMMM.DD.YYYY = März 03 2017
  • Im Bereich Sprache sehen Sie rechts welche Sprache aktuell eingestellt ist. Mit einem Klick auf den Schalter können Sie die Sprache umstellen. Anschließend müssen Sie die Software neu starten.

Im unteren Bereich sehen Sie drei Symbole. Sind diese grün, dann gilt der Bereich als aktiviert, bei orange als deaktiviert. Sie ändern den Status durch anklicken des Kreises. Bei Kurzhilfen schalten Sie die Hilfen an und aus, welche manchmal erscheinen, wenn Sie mit der Maus über einem Feld verweilen. Der Bereich "Felderfarben" sorgt dafür, dass Eingabefelder welche den Fokus haben eine andere Farbe bekommen. Mit "Löschfrage" bestimmen Sie, ob beim Löschen von Datensätzen ein "Sind Sie sicher" kommen soll.

Chronos

AgoraChronos : Allgemein
AgoraChronos : Eskalationen

Diese Angaben beziehen sich auf den internen Kalender.

  • Anzeigezeitraum: Diese Einstellungen beziehen sich auf den Zeitraum welcher berücksichtigt wird für die tabellarische Anzeige anstehender Termine auf der Startseite der Software und von AgoraChronos. Geben Sie jeweils eine Zahl an, welche die Tage definiert. Die erste Angabe bezieht sich auf zukünftige Termine, die zweite Angabe auf vergangene Termine. Die Zahlen 100 und 10 würden Ihnen somit alle Termine in den nächsten 100 Tagen anzeigen und alle Termine welche nicht länger als 10 Tage überschritten sind.
  • Kalender Info: Dieser Bereich definiert welche Angaben im AgoraChronos Kalender für jeden Termine angezeigt werden. Sie haben die freie Wahl zwischen einem oder allen der drei möglichen Felder. Wählen Sie mehr als ein Feld an, dann werden diese kombiniert.
  • Unter dem Trennbalken finden Sie die Einstellungen für Spezielle Termine. In dem ersten Feld kommen die Anzahl von Tagen welche vor dem Termin gewarnt werden soll. In das zweite Feld die Anzahl der Einheiten, welche als Puffer zu dem Objektwert zugerechnet werden sollen. Für weitere Informationen lesen Sie weiter unter Spezielle Termine.

Eskalationen

Im Bereich der Eskalationen werden unterschiedliche Warnstufen definiert. Alle bereits erstellten Warnungen sehen Sie in der Tabelle unten im Bildschirm. Mit den Datenbankschalter können Sie zusätzlich durch die erstellten Datensätze wandern. Jede Warnung muss einen eindeutigen Namen haben. Dieser Name wird Ihnen bei der Termineingabe zur Auswahl angezeigt und sollte somit aussagekräftig sein. Als nächstes definieren Sie einen Zeitraum in dem Eskalationen zu dieser Warnung aktiviert werden sollen. Der Bereich Voraus definiert dabei die Anzahl der Tage bis zum Erreichen des Termins. Der Bereich Vergangen die Anzahl der Tage bei Überschreitung. Die Angaben Voraus: 60 und Vergangen: 10 sorgen somit dafür dass 60 Tage vor dem Termin mit den Prüfungen begonnen wird. Zusätzlich wird der Benutzer 10 Tage lang bei Überschreiten des Termins auf diesen hingewiesen.
Zu der nun definierten Warnung können Sie unterschiedliche Eskalationen anlegen. Als Erstes den Zeitpunkt an dem die Eskalation für diesen Termin. Dieser Zeitpunkt muss innerhalb des zuvor definierten Voraus Bereichs liegen. Anschließend definieren Sie den Typ der Eskalation. Diese Optionen stehen zur Verfügung:

  • Ausgabe auf Startseite: Auf der Startseite erscheint ein Hinweis, dass die Terminübersicht einen oder mehrere Einträge zu anstehenden Terminen enthält.
  • Meldung bei Programmstart: Sie erhalten ein Popup Fenster, in dem auf den Termin hingewiesen wird.
  • Mail an:

Der Bereich der Mails setzt voraus, dass Mail.mythos vorhanden und aktiv ist. In dem Fall können Sie diese Funktion nutzen. Hier unterscheiden wir zwischen vordefinierten und freien Mails. Eine vordefinierte Mail wäre "[eFuhrpark] Mail an: Aktuellen Fahrer". Hierbei wird keine Mail Adresse hinterlegt. Die Software schaut in die Datenbank, welcher Fahrer auf das Fahrzeug eingeteilt ist. (Dieses haben Sie bei der Anlage des Termins als "Objekt" zugeteilt). Nun sucht die Software sich aus kontakte.mythos die Mail Adresse zu dieser Person und verschickt die Mail. Bei freien Mails müssen Sie die Mail Adresse hinterlegen. Anschließend stellen Sie bei Mail Vorlage ein, welche Mail verschickt werden soll. Hier müssen Sie eine Vorlage auswählen, welche Sie zuvor definiert haben.
Die hier erstellten Warnungen werden stets einem Termin zugeteilt und orientieren sich immer an dem Datum des jeweiligen Termins. Jede Warnung kann also beliebig oft eingesetzt werden. Beispiel: Sie haben eine Warnung für einen Wartungstermin eines Kraftfahrzeug angelegt. Der Voraus Zeitraum beträgt 90 Tage. Dazu haben Sie drei Eskalationen definiert:

  • Tag: 60 | Ausgabe auf Startseite. (60 Tage vor dem Termin beginnt die Software die Art des Termins und das Datum in der Terminübersicht zu listen. Auf der Startseite werden Sie informiert, dass dieses Fenster Informtionen enthält.
  • Tag: 20 | Mail an: Aktuellen Fahrer. (Zwanzig Tage vor dem Termin wird einmalig eine Mail an den aktuellen Fahrer verschickt.)
  • Tag: 10 | Mail an: Eingeteilte Werkstatt, (110 Tage vor dem Termin versendet die Software eine Mail an die Werkstatt.)

Schedule

Einstellungen : Schedule

Definieren Sie hier die Bereiche für den Einsatz- und Tourenplaner. In den ersten beiden Bereichen stellen Sie jeweils die Spaltenbreite - und Höhe der Zellen in den Ausgabetabellen ein. Wenn Sie den Bereich verkleinern, können Sie möglicherweise nicht mehr alle Informationen lesen, dafür sehen Sie größere Bereiche der Tabelle ohne zu Scrollen. Die ersten Angaben beziehen sich auf die Ausgabe bei der Terminsuche. Der zweite Bereich für die Tabelle in der Objektsuche.
Darunter finden Sie eine Tabelle mit den von Ihnen definierten Belegungen. Haben Sie noch keine Belegungen definiert, dann ist diese Tabelle leer. Sie können hier den ersten 15 Einträgen Farben zuweisen. In den Fällen werden die Zellen in den Tabellen farblich nach den Belegungsarten markiert, was zu einer besseren Übersicht führen kann. Um eine Farbe mit einer Belegung zu verbinden, gehen Sie wie folgt vor. Klicken Sie die entsprechende Zeile in der Tabelle an. Wählen Sie nun eine Farbe aus und klicken Sie auf den ersten der beiden Schalter. Wenn Sie eine spezielle Farbe wünschen, dann klicken Sie auf den zweiten Schalter. Dort können Sie selbst Farben definieren. Das Feld über den Schaltern weist den Texten in der Tabelle eine Farbe zu. Empfehlung: Verwenden Sie zur Markierung der Tabellenzellen nur helle Farben und wählen Sie als Schrift schwarz. oder entsprechend umgekehrt. Andernfalls kann es passieren, dass bestimmte Texte in den Tabellen durch die gewählte Farbe schlecht zu lesen sind.

Server

Die Konfiguration der Datenbank erfolgt über Server. Hier können Sie Einstellungen zum Datenabgleich vornehmen. Für weitere Informationen lesen Sie hier mehr zum Thema Datenabgleich. Sie können hier einstellen: Soll ein Datenabgleich stattfinden. Stellen Sie die Anzahl der Minuten zwischen zwei Abgleichs ein. Zusätzlich können Sie einen Timer bis zum nächsten Abgleich aktivieren. Die Software muss neu gestartet werden, damit die Änderungen aktiv werden.
Wenn Sie die Extended Version besitzen, dann haben Sie hier die Möglichkeit Benutzer zu aktivieren.